Guinea: Oumar Sylla frei, doch Urteil nicht aufgehoben

Im Zuge des Militärputsches in Guinea am 5. September 2021 kam der Demokratie-Aktivist Oumar Sylla nach knapp einem Jahr Haft aus dem Gefängnis frei. Die Putschisten hatten den Generalstaatsanwalt angewiesen, ihn und andere politische Gefangene freizulassen. Das gegen ihn verhängte Urteil wurde jedoch nicht aufgehoben.

Am 29. September 2020 war er in der Hauptstadt Conakry festgenommen worden. Grund dafür war, dass er die Bevölkerung friedlich zu einer Protestveranstaltung aufgerufen hatte. Am 10. Juni 2021 wurde er unerwartet zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt. Der Gesundheitszustand von Oumar Sylla hat sich in seiner Haft stark verschlechtert und er musste mehrfach in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Oumar Sylla wurde nur verurteilt und inhaftiert, weil er friedlich seine Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit wahrgenommen hat.

Hier könnt ihr euch weiterhin für ihn einsetzen.

3. Oktober 2021