Staatsstreich in Guinea: Rechte der gesamten Bevölkerung schützen

Präsident Alpha Condé

Bild: Creative Commons: DFID - UK Department for International Development

Am 5. September 2021 kam es zu einem Staatsstreich in Guinea. Angehörige des guineischen Militärs – Mitglieder des sogenannten „Nationalen Komitees zum Zusammenschluss und zur Entwicklung“ (Comité national du rassemblement et du développement – CNRD) haben die Macht ergriffen und den Präsidenten Alpha Condé festgenommen.

Amnesty International fordert das CNRD auf, die Menschenrechte der gesamten Bevölkerung Guineas zu wahren und zu schützen. Alle Personen, die unter anderem im Zusammenhang mit der Präsidentschaftswahl 2020 willkürlich inhaftiert wurden, müssen unverzüglich freigelassen werden.

Außerdem müssen die Anführer_innen des Staatsstreichs darlegen, auf welcher rechtlichen Grundlage der Präsident festgenommen wurde. Er muss entweder auf dieser Grundlage angeklagt oder unverzüglich freigelassen werden.

Die vollständige Pressemitteilung findet ihr hier.

7. September 2021