Guinea: Oumar Sylla freigelassen

Oumar Sylla, auch bekannt als Foniké Mengué, wurde am 7. September aus dem Gefängnis von Conakry freigelassen. Im Zuge des Militärputsches am 5. September 2021 hatten die neuen Machthaber_innen die Generalstaatsanwaltschaft angewiesen, seine Freilassung zu veranlassen. Der Demokratie-Aktivist war am 29. September 2020 in der guineischen Hauptstadt Conakry festgenommen und inhaftiert worden. Am 10. Juni 2021 hatte ihn das Berufungsgericht von Conakry wegen “Kommunikation und Verbreitung von falschen Informationen”, “Gewalt” und “Morddrohung” zu drei Jahren Gefängnis verurteilt – allein wegen seines friedlichen Aktivismus.

Nach seiner Freilassung sagte er: “Ich danke der ganzen Welt für ihre Unterstützung, aber insbesondere bedanke ich mich bei Amnesty International. Jedes Mal, wenn ich in Haft von einer Amnesty-Aktion gehört habe, hat mir das Trost gespendet. Noch einmal vielen Dank an Amnesty International für die Unterstützung und all die Aktionen für meine Freilassung.”

Vielen Dank an alle, die sich für ihn eingesetzt haben!

17. Oktober 2021