Teilerfolg in Guinea: Prozessauftakt zu Stadion-Massaker

13 Jahre nach dem Stadion-Massaker in Conakry wurde nun der Prozess gegen die mutmaßlichen Täter eröffnet. Für die Opfer und ihre Angehörigen zählt nun:...

Amnesty International beim ECOWAS-Parlament

Bei der letzten Sitzung des Parlaments der ECOWAS (Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft) hat Amnesty International einen Bericht zu Menschenrechtsverletzungen in der Region eingebracht. Dabei wurden die...
Übergabe von Petitionen in Ghana

Abschaffung der Todesstrafe in Ghana: 1000 Unterschriften an Parlamentssprecher überreicht

Die Abschaffung der Todesstrafe in Ghana ist spätestens seit 2017 ein wichtiges Thema für die Amnestysektion Ghana und die zu Ghana arbeitenden Gruppen. Damals...

Angola: Rechtswidrige Tötungen, willkürliche Verhaftungen und Hunger bestimmen den Wahlkampf

Angola sieht sich im Vorfeld der Wahlen vom 24. August mit einem beispiellosen harten Vorgehen gegen die Menschenrechte konfrontiert, darunter rechtswidrige Tötungen und willkürliche...

Sierra Leone: Todesfälle bei Protesten müssen aufgeklärt werden

Bei Protesten gegen die stark gestiegenen Lebenshaltungskosten sind in Sierra Leone am 10. August 2022 Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden haben Untersuchungen angekündigt, um...

Guinea: Übergangsregierung missachtet Menschenrechte

Amnesty International ist besorgt angesichts von Menschenrechtsverletzungen durch die Übergangsregierung, die seit dem Staatsstreich vom 5. September 2021 in Guinea an der Macht ist....

Angola: Wahljahr 2022 in Angola – Ein Schritt Richtung Demokratie? Einladung zur Jahrestagung der Angola-Runde

Fünf Jahre nach seinem Amtsantritt muss sich Angolas Präsident João Lourenço wieder in einer Wahl behaupten. Die letzten Wahlen waren von Einschüchterung, Betrug und...

Angola: Menschenrechtler braucht medizinische Behandlung – Spendenaufruf

Der angolanische Menschenrechtsaktivist Pater Jacinto Pio Wacussanga, genannt Padre Pio, ist lebensbedrohlich an Thrombose erkrankt und musste Ende April in ein Krankenhaus in Johannesburg...

MALI: Mangelnde Strafverfolgung behindert Frieden

Seit 10 Jahren leidet die malische Bevölkerung unter bewaffneten Konflikten, wobei sich die Sicherheitslage seit 2018 noch einmal enorm verschlechtert hat und immer wieder...

Kamerun: Willkürlich inhaftierte Person stirbt in Douala an Cholera, weitere Inhaftierte in Gefahr

Mindestens sechs Insassen des New Bell-Gefängnisses in Douala sind seit dem 18. Februar an Cholera gestorben. Der letzte Todesfall ist Rodrigue Ndagueho Koufet. Er...

Systematische Unterdrückung während der Coronavirus-Pandemie in Guinea

Amnesty International ist beunruhigt über die steigende Zahl willkürlicher Verhaftungen in Guinea und über den systematischen Einsatz exzessiver Gewalt gegen Protestierende im Kontext der Coronavirus-Pandemie. Unterdrückung von Protesten Bei Protesten in den Regionen Kindia und Boké sind am 12. Mai mehrere Personen durch das Eingreifen der Verteidigungs- und Sicherheitskräften ums Leben gekommen. In Kindia wurden Weiterlesen

URGENT ACTION: AKTIVIST DROHT BLASPHEMIEANKLAGE IN NIGERIA

Am 28. April wurde der bekannte nigerianische Humanist Mubarak Bala festgenommen. Man wirft ihm in Zusammenhang mit einem Beitrag auf Facebook Blasphemie vor. Er befindet sich derzeit in Einzelhaft bei der Polizeibehörde in Kano, einer konservativen Region im Norden Nigerias, in der religiöser Dissens nicht akzeptiert wird. Man verweigert ihm den Zugang zu seiner Familie Weiterlesen

Nigeria: Behörden müssen das Gesundheitspersonal an vorderster Front der COVID-19-Krise schützen

“Die nigerianischen Behörden müssen sicherstellen, dass Gesundheitspersonal an vorderster Front der COVID-19-Krise Zugang zu der Schutzausrüstung hat, die sie benötigen,” sagte Amnesty International Nigeria anlässlich des Internationalen Arbeitertags am 01. Mai 2020. Tapfere Gesundheitshelfer haben unter schwierigen Bedingungen gearbeitet um im Kampf gegen Covid-19 das Gesundheitswesen am laufen zu halten. Sie sind neben dem Risiko Weiterlesen

Urgent Action: Journalist in Nigeria in Gefahr

Der Journalist Samuel Ogundipe, der bei der investigativen Zeitung Premium Times arbeitet, ist gegenwärtig untergetaucht. Er wird von Angehörigen der nigerianischen Behörde für Staatssicherheit (DSS) verfolgt, weil er ein vertrauliches Dokument verbreitet hat, in dem es um einen mutmaßlichen Machtkampf im engsten Kreis des Präsidenten geht. Am 1. März wurden Unbekannte vor dem Haus des Journalisten Weiterlesen

COVID-19 in West- und Zentralafrika: Ein menschenrechtlicher Balanceakt

Die Corona-Pandemie breitet sich immer weiter in der Welt aus. In den letzten Wochen wurden auch in West- und Zentralafrika immer mehr bestätigte Fälle von Infizierten und auch Todesfälle bekannt. Mittlerweile sind alle Länder der Region betroffen und stehen angesichts der meist miserabel ausgestatteten Gesundheitssysteme vor großen Herausforderungen Weiterlesen

Urgent Action: Oppositioneller in Guinea in Haft

Oumar Sylla wurde am 17. April vor seinem Haus in der Hauptstadt Conakry festgenommen. Zuvor hatte der Aktivist in einer Radiosendung zu Protesten gegen die von der Regierung geplante Verfassungsreform aufgerufen, die Präsident Alpha Condé den Weg für eine dritte Amtszeit ebnen würde. Außerdem machte er Mitglieder der Regierung für Tötungen, Folter und andere Misshandlungen Weiterlesen

Urgent Action: Journalist in Mosambik „verschwunden“

Seit dem 7. April fehlt von dem Radiojournalisten Ibraimo Abú Mbaruco jede Spur. Armeeangehörige näherten sich ihm, nachdem er den lokalen Sender in Palma im Norden Mosambiks (Provinz Cabo Delgado) verlassen hatte. Seine Familie und Kolleg_innen befürchten, dass das Militär ihn willkürlich inhaftiert hat. Hier erfahrt ihr mehr zum Hintergrund und wie ihr euch für Weiterlesen

Erfolg: Ende des Schulverbots für schwangere Mädchen in Sierra Leone

Gute Nachricht in schwierigen Zeiten: Tausende schwangere Mädchen dürfen in Sierra Leone wieder zur Schulen gehen, wenn sie nach der Corona-Pandemie wieder öffnen. Die Regierung des Landes hat angekündigt, dass das Verbot für schwangere Mädchen, reguläre Schulen zu besuchen, mit sofortiger Wirkung aufgehoben wurde. Diese Entscheidung erfolgte, nachdem der ECOWAS-Gerichtshof im Dezember 2019 geurteilt hatte, Weiterlesen